Fortbildung für Erzieher/Innen im Kindergarten oder in der Kinderkrippe

Ganzheitliches Lernen leicht gemacht – gezielte Begleitung im Kindergarten

Das Lernen mit allen Sinnen ist für alle Menschen eine wichtige Lebensgrundlage. Die Erfahrungen, die mit den Sinnen erworben werden sind umfassend 3-dimensional und prägen unser Gehirn auf vielfältige Weise. In den Zeiten von Tablet, Smartphone, Gameboy usw. erhalten die Kinder immer weniger ganzheitliche Eindrücke. Diese Erfahrungen fehlen ihnen als Grundlagen im Bereich der Schule. Dort erleben Eltern und Lehrer zunehmend die mangelnde Körper- und Sinneserfahrung , das fehlende Handgeschick, die durch den zu frühen Bewegungsmangel und zu hohen Medienkonsum entstehen. Folgen davon können sein: Lernblockaden, Konzentrationsmangel, körperliche Symptome aller Art (Bauchweh, Schwindel, Schmerzen der Augen…) Dyskalkulie und Lese-Rechtschreibschwächen.
Um all dem bereits im Kindergarten vorzubeugen, zeigt diese Fortbildung gezielt die Zusammenhänge von Sinneserfahrung, Gehirnreifung, Lernkompetenz und Schulfähigkeit auf.
Neben der Theorie geben viele praktische Spiele einen Eindruck, wie viel Spaß das Lernen über die Sinne machen kann!
Begleitend dazu setzen wir in der Fortbildung immer wieder kinesiologische Übungen ein, mit denen das Zusammenspiel aller Körperbereiche wie auch die Konzentrationsfähigkeit gefördert werden können.

Inhalte der Fortbildung:

Teil I: Das Gehirn und seine Bedeutung für die Sinnesverarbeitung, die Sinne, das Tor zum Lernen (I)

1. Die Aufgaben der einzelnen Gehirnregionen
2. Theorie Gleichgewicht, Eigenwahrnehmung und Fühlen als Grundlage für das
Lernen
3. Praktische Übungen/ Spiele zum Gleichgewicht, zur Eigenwahrnehmung und
zum Fühlen
4. Fallbeispiele aus der Einrichtung

Teil II: Die Sinne , das Tor zum Lernen (II)

1. Theorie zum Hören
2. Hören und Beziehungen/ Hörblockaden
4. Theorie zum Sehen
5. Praktische Übungen/ Spiele zum Hören und Sehen
6. Fallbeispiele aus der Einrichtung

Teil III: Vorschulalter-Integration der Gehirnhälften (III)

1. Integration der Gehirnhälften
2. Visuelle Fähigkeiten
3. Erste Lernblockaden im Kindergartenalter
4. Praktische Übungen/ Spiele zur Integration der Gehirnhälften
5. Fallbeispiele aus der Einrichtung

Teil IV: Vorschulalter – Verfeinerung der Grundsinne (IV)

1. Das Handgeschick
2. Auge-Hand-Koordination, Rotation und Kraftdosierung der Hand
3. Die Händigkeit
4. Selektive Wahrnehmung (körperlich und visuell) als Grundlage für Konzentration und Lernen
5. Mathematisches Grundverständnis
6. Praktische Übungen/ Spiele zu diesen Themen
7. Fallbeispiele aus der Einrichtung

Zur Unterstützung aller Bereiche werden kinesiologische Übungen , die eine bessere Stressbewältigung, Konzentration und Koordination des gesamten Körpers ermöglichen, angeboten.
Die Fortbildung findet in 4 Teilen in verlängerten Dienstbesprechungszeiten (z.B. 14-18 Uhr) in 14-tägigem oder monatlichem Abstand statt, da das sinnliche Erleben für die Erzieherinnen, die alle Spiele selber ausprobieren, sehr intensiv ist.
In den Zwischenzeiten der Fortbildung besteht mit den bis dahin erlernten Spielen im Kindergartenalltag die Möglichkeit zu experimentieren, um beim nächsten Termin Erfahrungen und Fallbeispiele zu besprechen.
In der Fortbildung erhalten Sie 80-100 sehr effektive und einfache Spiele, die leicht anwendbar sind und den Kindern und Erzieher/Innen für gewöhnlich sehr viel Freude bereiten.
70% der Spiele können selbst hergestellt werden.

Kosten:

4 x 310 €, inklusive 2 stündigem Aufbau vor jeder Fortbildungseinheit, einem Skript mit umfangreicher Spiele-Sammlung und Fahrtkosten. (Maximale Teilnehmerzahl: 16).

Für die Kinderkrippe werden die Teile I und II angeboten.

Um die Spiele und diese Art zu arbeiten nach der Fortbildung zu vertiefen, besteht die Möglichkeit der weiteren Zusammenarbeit in Form einer Fachberatung.

Wenn Sie sich für die Fortbildung interessieren, melden Sie sich gern telefonisch oder per Mail bei mir!
Auch wenn Sie einen anderen zeitlichen Rahmen der Fortbildung wünschen (z.B. größere zeitliche Abstände), finden wir sicher eine Möglichkeit. Ich freue mich über die Zusammenarbeit mit Ihrer Einrichtung.